Zusammensetzung der Gremien

Geschäftsleitungen und Topkader

Der öffentliche Sektor hat mit 18% deutlich höhere Frauenanteile im Topkader als die Privatwirtschaft mit 9% in ihren Geschäftsleitungen. In den Geschäftsleitungen entwickelte sich der Frauenanteil während der Jahre 2006 bis 2016 von 4 auf 6% mit durchgehend relativ tiefen Frauenanteilen unter den neu gewählten Geschäftsleitungsmitgliedern. 2017 schaffte der Private Sector mit 21% Frauenanteil unter den neu berufenen Mitgliedern den Sprung von 6 auf 8% weibliche Geschäftsleitungsmitglieder. 2018 machte er mit 8% Frauenanteil unter den neu berufenen wieder einen Schritt rückwärts und fiel auf 7%. In diesem Jahr gelang mit 18% Frauenanteil unter den neu Berufenen erstmals der Sprung auf 9%. Die Fluktuation im Public Sector ist mit 10% tiefer als in der Privatwirtschaft mit 16%, jedoch liegt der Frauenanteil unter den neu berufenen Topkadern mit 38% deutlich höher als in der Privatwirtschaft mit 18%. So gelang der öffentlichen Verwaltung ein Sprung von 16 auf 18% weibliche Topkader.

Die Ausländeranteile wurden nur für die Unternehmen der Privatwirtschaft erhoben, da der Public Sector im Topkader nahezu ausschliesslich Schweizerinnen und Schweizer beschäftigt und eine Erhebung der Ausländeranteile keine Relevanz hat. Im Private Sector steigt der Ausländeranteil in den Geschäftsleitungen von 44 auf 45%, wobei die neu im Erhebungsjahr hinzugekommenen Geschäftsleitungsmitglieder zu 54% Ausländer sind. Anders ausgedrückt, verfügt über die Hälfte der neu berufenen Geschäftsleitungsmitglieder nicht über einen Schweizer Pass.

Verwaltungsräte und Bundes-/Regierungsräte

In den Verwaltungsräten der Privatwirtschaft finden sich 21% weibliche Mitglieder (2018 19%). Unter den neu gewählten Verwaltungsratsmitgliedern sind 38% weiblich. Mehr als jeder dritte vakante VR-Sitz wurde somit mit einer Frau besetzt – ein Spitzenwert im gesamten Erhebungszeitraum. Im Vorjahr betrug dieser Wert 25%. Die politischen Gremien des Bundes und der Kantone weisen bereits 25% Bundes und Regierungsrätinnen auf, wobei der Bund 29% Bundesrätinnen zählt. Der Ausländeranteil in den Verwaltungsräten der Privatwirtschaft beträgt 39% (2018 37.5%), wobei 45% der neu gewählten Verwaltungsratsmitglieder über keinen Schweizer Pass verfügen. Im Public Sector wird auf diese Erhebung verzichtet, da die politischen Ämter ausschliesslich Schweizern vorbehalten sind.

Welche Erfahrung bringen die Mitglieder der Führungsgremien mit?

Wie entwickeln sich die Nationalitäten der Führungsgremien?

Wie werden die Verantwortungsbereiche der Führungsgremien aufgeteilt?

Fakten zur Gender Diversity liefern über 100 Schweizer Unternehmen!